skip to content

Schuljahr 2016/17


Girls-Day-Akadamie

Unsere stolzen Absolventinnen der Girls-Day-Akademie konnten noch vor den Sommerferien aus den Händen von Bürgermeister Schärer in Gegenwart von Herrn Feuernstein (Arbeitsagentur), Frau Brucker (Mariaberg) und zahlreichen Eltern, sowie Vertreter der Partnerbetriebe die begehrten und wertvollen Teilnahmeurkunden entgegennehmen. Das von der Mariaberger Service gGmbH und der Bundesagentur für Arbeit getragene Projekt ermöglicht den Mädchen in geschlechtsuntypische Einblicke in Berufe und Studiengänge. Wir bedanken uns bei Sarah Brucker und den betreuenden Lehrerinnen für die Organisation und Durchführung, aber auch bei den Partnerbetrieben für Ihre treue Unterstützung.


Mottotag an der "Theo": Schickimicki
 

Mathematik-Wettbewerb Känguru an der Theo
Am jährlich stattfindenden Kängeru-Wettbewerb, einem mathematischen Multiple-Choice-Wettbewerb für rund 6 Millionen Teilnehmer in über 60 Ländern, der die mathematische Bildung in den Schulen unterstützen und die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken und festigen soll, nahmen dieses Jahr in Deutschland über 10900 Schulen mit über 900 000 Schülern teil.
Auch an der Theodor-Heuss Realschule stellten sich über 100 Schülerinnen und Schülern freiwillig dem Test. Die Startgebühr in Höhe von 2€ pro Teilnehmer übernahm die Volksbank Sigmaringen. Die THRS bedankt sich deshalb für die großzügige Spende beim Sponsor und besonders bei Herrn Rauser.
Am Wettbewerbstag knobelten Schülerinnen und Schüler von Klasse 5 bis 10 an den 24 bzw. 30 zum Teil sehr kniffligen Aufgaben und freuten sich letztendlich über ihre gewonnenen Urkunden, ein kleines Geschenk und das Aufgabenheft mit den Aufgaben aus allen Klassenstufen.

Die 10. Klasse blickte zurück in die Zeit des Nationalsozialismus

 

Am 11. Mai 2017 besuchten wir, die 10. Klässler der Theo, die KZ- Gedenkstätte Dachau. Mit gemischten Gefühlen kamen wir an der Gedenkstätte an. Bei der Führung über das Gelände der KZ-Gedenkstätte erfuhren wir von unserer Referentin wichtige Fakten. Sie verdeutlichte uns aber auch den Alltag im Lager und Demütigungen und Strafen, denen die Häftlinge ausgesetzt waren. Wir bekamen während des Rundgangs auch Zeit die verschiedenen Gebäude, wie z.B. das Krematorium oder eine Wohnbaracke anzuschauen. Durch die persönlichen Beiträge der Referentin, deren Großvater einer der ersten Häftlinge war, konnten wir uns ein besseres Bild vom damaligen Geschehen in Dachau machen. Nach 2 ½ Stunden war die sehr interessante und ausführliche Führung zu Ende. Diese Exkursion hat uns einen vertieften Blick in die Zeit des Nationalsozialismus und auf das Geschehen in Dachau gegeben.

 von Jannik Schönfeld und Rebekka Lück


Lernfahrt der 7. Klassen der Theodor-Heuss-Realschule zur Hechinger Synagoge

Ende April starteten zu Unterrichtsbeginn 31 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7a, b und c der Theodor-Heuss-Realschule zu einer Lernfahrt nach Hechingen. In den Fächern Evangelische und Katholische Religionslehre war zuvor die Thematik „ Die Juden – unsere älteren Geschwister im Glauben“ erarbeitet worden. Nun konnten sich die interessierten Jugendlichen einen Einblick in das Gotteshaus der ehemaligen jüdischen Gemeinde Hechingens verschaffen.

In der 1830-32 erbauten Synagoge führte Herr Benedict von Bremen die Besucher durch die Geschichte dieses Gotteshauses. Nachdem er zuerst die Einrichtungsgegenstände und die damit verbundenen Rituale erklärt hatte, kam er auf die Entstehung der Gemeinde gegen Ende des 15. Jahrhunderts zu sprechen. Herr von Bremen berichtete anschaulich vom Verhältnis der in der Mehrheit christlichen Bevölkerung zu den Juden, von Vertreibung, Umsiedlung der Gemeinde, aber auch von „guten Zeiten“: So machten beispielsweise jüdische Unternehmer Hechingen in der Mitte des 19. Jahrhunderts zu einem Zentrum der Textilindustrie und es bekannte sich jeder vierte Stadtbewohner zum jüdischen Glauben!

Entsetzt hörten die Siebtklässlerinnen und Siebtklässler danach von dem dunkelsten Kapitel unserer Geschichte: In der Reichspogromnacht im November 1938 zerstörten SA-Leute aus Reutlingen und Hechingen die Innenausstattung der Synagoge vollständig. Die Nazis brannten das Gotteshaus nur aus einem Grund nicht komplett ab: ein Feuer hätte auf die nicht-jüdischen Stadtteile Hechingens übergreifen können. Unfassbar, dass Rassenhass den Respekt vor einem religiösen Ort komplett auslöschen kann... .

Nach Herrn von Bremens Vortrag hatten die Jugendlichen Zeit in der Ausstellung auf der Empore Gegenstände, Bilder und Texte aus der Geschichte der Hechinger Juden anzuschauen. Nach der Gründung einer Initiative und eines Vereins wurde die Synagoge 1983-86 restauriert. Dank Fotos war es möglich eine Rekonstruktion des ursprünglichen Zustands vorzunehmen.

Heute wird die Räumlichkeit für kulturelle Veranstaltungen genutzt. Die jüdische Gemeinde existiert nicht mehr und es finden dort keine Gottesdienste mehr statt.

Text und Bilder: Anja Sauter


Chorauftritt beim Landratsamt

Der Chor der THRS durfte das Rahmenprogramm bei der Veranstaltung zur Verleihung der Sterne im Landratsamt mitgestalten.

Unter der Leitung von Michaela Fiebrich sorgten die Schülerinnen in kleiner Besetzung für musikalischen Schwung.

Die Schülerinnen zeigten Ihr Können und erhielten großen Applaus von den zahlreichen Gästen, unserer Landrätin, Fachexperten, Schulamtsmitarbeitern, und Bürgermeistern.


Fußballer bei Jugend Trainiert für Olympia erfolgreich!

Glückwunsch! Die Jungs der Theo erreichten durch tollen Einsatz und Können den 1. Platz bei Jugend Trainiert für Olympia Fußball WK III .

Theo - GS Stetten a. k. M.           3 : 0

Theo - SV Bad Saulgau  4 : 0

Theo - Bilharzschule                      9 : 0

Theo - LS Gammertingen            2 : 1       

Dabei waren:

Paul Kanal, Danny Dautel, Fabian Obrusnik, Pilipp Kiertucki, Jonas Thiel, Lukas Utz, Tim Gastel,

Max Stärk, Paul Wurster, Finn Erdelt, Enes Yildirim, Daniel Kirchmaier, Moritz Kein, Jakov Ledic


 

Erste Hilfe für Lehrer

Einige Lehrer haben an einem Auffrischungskurs für Ersthelfer an der THRS teilgenommen. Die qualifizierte Aus- und Fortbildung über das Deutsch Rote Kreuz hatte zum Ziel, dass die Lehrerinnen und Lehrer im Falle von Verletzungen seitens der Schülerinnen und Schüler, aber auch von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, oder von Gästen situativ Hilfe leisten können. An Schulen sollen mindestens zwei ausgebildete Ersthelfer gemeldet sein. Dazu gewährt der Unfallversicherungsträger (UKBW) die Übernahme der Kursgebühren von 2-3 Lehrkräften. Da es im Schulbetrieb aber wünschenswert ist, dass mehr Ersthelfer verfügbar sind, hat auch die Schulleitung die Kosten für die Weiterbildung weiterer Lehrkräfte übernommen. So sind nicht nur Lehrerinnen und Lehrer der Fächer Sport, Technik und MuM beteiligt gewesen, sondern auch andere Lehrkräfte waren froh über die Möglichkeit auf den neuesten Stand zu kommen. Dennoch hoffen die Lehrerinnen und Lehrer, dass sie ihre Fertigkeiten im Alltag nicht anwenden müssen.


„Wünsche werden wahr“

Über eine Spende von mehreren neuen Tischspielen können sich die Schüler der Theodor-Heuss Realschule, sowie Margarete Stein als städtische Koordinatorin des Ganztagesangebotes freuen. Förderkreisvorstand Michael Busché übereichte gerne persönlich die Spiele in der "Theothek", da dem Förderkreis der Wunsch nach Erweiterung der Sammlung an Spielen zugetragen wurde. Bei der letzten Vorstandssitzung ging dem Förderkreis eine „Wunschliste“ der Schülerinnen und Schüler mit bekannten Brett- und Familienspielen für die Schülerbetreuung zu. Aufgabe des Förderkreises ist es u. a. die Schule bei schulischen Projekten zu unterstützten. Deshalb war es keine Frage die gewünschten Spiele durch den Förderkreis zu beschaffen. Auch die Jugendbegleiterinnen Silvia Knoll und Anke Ziolkowski freuten sich über die Spiele, da die Schülerinnen und Schüler morgens gerne miteinander spielen, wenn der Unterricht später beginnt. Schulleiter Hardy Fredrich bedankte sich im Namen der Schülerinnen und Schüler beim Förderkreis und erläuterte, dass das gemeinsame Spielen nicht nur Spaß macht, sondern auch das gute Miteinander fördert.


Weihnachtsbild 2016

Das künstlerisch ansprechende Weihnachtsbild 2016 stammt von Lara Wünsch und Theresa Exler. Beide sind stolz darauf, dass ihr Bild nicht nur das Adventskalender-Fenster am Rathaus verschönert hat, sondern auch auf der Frontseite unserer Homepage gelandet ist. Zudem haben wir das Bild ausgewählt, um es als Motiv für die Grußkarten der Schule an unsere Bildungspartner zu versenden. Wir bedanken uns bei beiden für Ihren kreativen Beitrag!


THRS auf dem Weihnachtsmarkt

Bild: Klaus Straub

Am diesjährigen Weihnachtsmarkt der Stadt Sigmaringen beteiligte sich die Klasse 7c unter Leitung von Frau Herter. Eltern, Schüler und Frau Herter haben diesen Erfolg durch viele freiwillige Stunden,auch in ihrer Freizeit, möglich gemacht. Mit einem tollen Stand und schönen Angeboten hat die Klasse damit nicht nur selbst ein gutes Bild abgegeben, sondern auch die Schule repräsentiert. Deshalb ist es schön, dass die Klasse auf stolze Einnahmen blicken kann.


Ausflug Bibelgalerie

Die Klassen fünf haben einen erlebnisreichen Ausflug nach Meersburg unternommen. In diesem Rahmen konnten die Schülerinnen und Schüler beim Rundgang durch die 3000 Jahre alte Geschichte der Bibel Interessantes erfahren, sich wundern, rätseln und ausprobieren. Der Weg führt von den alten Geschichten im Nomadenzelt über die Zeit Jesu bis zur Bibel heute mitten im Leben. Auch konnte eine nachgebaute Buchdruckpresse wie zu Gutenbergs Zeiten besichtigt werden.


Das France-Mobil besucht die Theo

Einen ganz be­sonderen Unterricht haben die Französisch-Klassen der Theodor- Heuss-Realschule erlebt: Das France-Mobil aus Stuttgart ist in den Schulhof gefahren und Lektor Benja­min Thurotte hat seine Siebensachen ausgepackt.

Das France-Mobil ist ein bundes­weites Angebot des Institut Français, das seit September 2002 existiert. Jahr für Jahr haben zwölf junge Fran­zosen den Auftrag, deutsche Schulen zu besuchen und zu zeigen, wie span­nend und dynamisch Frankreich ist. Die France-Mobil-Referenten fahren durch ganz Deutschland, um junge Deutsche zu treffen. Dafür ha­ben sie Spiele, Musik, Bücher, Ju­gendzeitschriften und touristische Broschüren aus Frankreich im Gepäck. So stellte sich Benjamin den Schülern aus Klasse 6 und 7 vor und bat sie, es ihm nachzumachen. Erste einfache Vokabeln und Redewen­dungen fielen mit der Zeit immer leichter. Die Lerngruppe Klasse 8 war er­staunt, wie sich das französische Le­ben von unserem deutschen Alltag unterscheidet. Landeskunde pur, als Spiel verpackt, macht Spaß und bleibt im Gedächtnis. Das Ziel des Vormittags, die Ler­nenden für die Sprache zu motivie­ren, wurde begleitet vom europäi­schen Gedanken, ein gutes Zusam­menleben unter Nachbarn zu för­dern. Schülerzitate wie „Ein echter Franzose hat mich verstanden“ oder „Der war so nett und hat mich nach Frankreich eingeladen“ stärken das Fach und auch die Mädchen und Jun­gen.


Streitschlichterprojekt

Um bei Konflikten auf dem Pausenhof und in den Klassen zu vermitteln, setzt die Theodor-Heuss Realschule künftig auf ausgebildete Streitschlichter aus den Reihen der Schüler. 13 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 und 9 haben sich in diesem Schuljahr zu Streitschlichtern ausbilden lassen. Im Rahmen des Gewaltpräventionskonzepts der Schule sollen diese Schülerinnen und Schüler künftig bei Konflikten an der Schule vermitteln und eigenverantwortliche Wege der Konfliktlösung aufzeigen. Die Lösungen werden nicht vorgegeben, sondern von den Streitenden selbst entwickelt. Dadurch wird besonders das Problemlöseverhalten der Schülerinnen und Schüler gefördert und das Schulklima verbessert. Bei der 2-tägigen Ausbildung wurde beispielsweise erarbeitet, welche Arten von Konflikten es gibt, wie sie entstehen und wie sie zu lösen sind. Kommunikationsformen wie Ich-Botschaften und Aktives Zuhören waren ein weiterer Inhalt.  In Rollenspielen wurde die Strukturierung des Gesprächsprozesses einer Streitschlichtung eingeübt und verschiedene Situationen durchgespielt.

Die Schülerinnen und Schüler werden in Kürze ihren Dienst mit viel Engagement aufnehmen und freuen sich auf ihre Aufgabe.

 


Neues Personal an der THRS

 

Zum Anfang des neuen Schuljahres sind mit Frau Walz und Herr Pitsch zwei Lehrer aus privaten Gründen nicht mehr aktiv an unserer Schule.

Wir freuen uns deshalb, dass wir im Schuljahr 2016-2017 neue Lehrerinnen unserer Schule begrüßen dürfen:

Frau Biselli [D, Rel kath, M]

Frau Dosenbach [Bio, NWA, M, MuM]

Frau Seegis-Berger [D, Fr, M]

Frau Siber [Rel ev]